SNES – 16Bit Spiel-Spass

snes“Super-16-Bit-Technologie für sensationellen Video-Spiel-Spass zu Hause” hatten wir ja vor einigen Jahren schonmal in der WG in Bochum. Und weil ich das Teil einfach genial finde habe ich zu Weihnachten wieder zugeschlagen: Ein Super Nintendo incl. der orignalen Verpackung. Entgegen meinen Befürchtungen funktioniert die Konsole einwandfrei an meinem vergleichsweise modernen TV-Gerät und ich kann endlich wieder Mario-Cart und Zelda spielen. :)

Btw: Falls jemand einen guten “Retro Game Store” in Köln (oder in der Nähe) kennt würde ich mich über einen Kommentar freuen.

MTB Köln – Stadtwald und Umgebung

Das gute Wetter heute Vormittag habe ich genutzt um die erste kleine MTB-Tour in diesem Jahr und außerdem die erste in Köln zu unternehmen. Da ich von Köln noch nicht viel kenne habe ich einfach mal auf die Karte geschaut wo etwas “Grünfläche” in der Nähe ist und habe mich spontan für den Stadtwald (und Umgebung) entschieden. Eingepackt habe ich Helm und Protektoren für den Fall, dass ich einen netten “Downhill-Trail” irgendwo entdecken würde. Ausserdem die Digicam damit ich endlich mal wieder ein paar Fotos hier einstellen kann.
Mein Fazit: Ausgehend vom Stadtwald gibt es jede Menge guter Radwege in alle Richtungen. Es werden also weitere Touren in diese Richtung folgen. Ein paar kleine Trails für’s Downhillen sind zwar vorhanden (siehe Fotos), es sind aber wirklich eher Hügel. Längere Trails habe ich auf Anhieb nicht entdeckt. (Falls jemand Tipps hat wo man in Köln gute Downhill-Strecken findet: Einfach einen kurzen Kommentar abgeben.)
Kleines Bonbon am Rande: Ich konnte Prinz-Poldi bei der Arbeit zuschauen ;)

Abschließend noch der Link zu den Fotos: Köln – Stadtwald und Umgebung

Suche Wohnung in Köln!

Nun war ich durch die Tatsache, dass meine Schwester vor kurzem nach Würzburg gezogen ist zwar vorgewarnt was den Irrsinn der Wohnungssuche in Unistädten angeht, aber wie das so ist: Man glaubt es nicht bis man es selbst erlebt hat. Natürlich ist mir klar, dass in einem “Doppel-Abitur-Jahrgang” viele Studenten auf Wohnungssuchen sind und die Vermieter bzw. Makler dementsprechend vorsichtig bei der Auswahl der Mieter, aber irgendwie scheint mit das Ganze Ausmaße angenommen zu haben die jenseits von Gut und Böse sind. Die Notwendigkeit der sog. Selbstauskunft erschließt sich mir gerade noch, obwohl ich auch diese schon mit einem mulmigen Gefühl im Bauch ausfülle. Allerdings reicht das vielen Maklern schon nicht mehr – da werden Lohnabrechnungen, Personalausweiskopien, Adressen des Arbeitgebers, Schufa-Auskünfte, etc., etc. verlangt. Und als wäre das nicht schon schlimm genug stehe ich dann bei so mancher Wohnungsbesichtigung mit Leuten in einem Raum die Sätze raushauen wie z.B: “Sie können auch gerne meinen Arbeitgeber anrufen um zu erfahren, dass ich wirklich dort arbeite.”, “Wenn Sie Nachweise über meine finanziellen Rücklagen oder die meiner Eltern benötigen, kann ich diese gerne nachreichen.” oder “Ab Datum X werde ich dann vermutlich verbeamtet. Ich habe da zwar noch keinen Nachweis, aber ich kann gerne versuchen die Papiere schonmal im Voraus zu besorgen.”.
Read more

Blogging und ein Sandmandala

SandmandalaÜber zwei Jahre ist es mittlerweile her, dass ich hier einen Eintrag veröffentlicht habe. Heute habe ich mich jedoch dazu entschlossen wieder etwas zu schreiben und möchte desweiteren versuchen, bis zum nächsten Eintrag nicht wieder zwei Jahre vergehen zu lassen.
Leider habe ich nach wie vor weder die Zeit noch das Geld um spannende Trekking-Touren zu unternehmen, so dass ich in Zukunft wieder “Banalitäten und sonstige Erlebnisse aus dem Privatleben” mit aufnehmen werde. Sicherlich könnte ich das auch auf Twitter, Google+ oder Facebook erledigen, aber hin und wieder mal einen Text mit mehr als 10 Wörtern zu schreiben ist definitiv eine gesunde Abwechslung. Read more

Rheinsteig – Etappe 2

Nachdem ich im letzten Jahr zusammen mit Freddy das erste Stück auf dem Rheinsteig gelaufen bin, werde ich heute zur zweiten Etappe aufbrechen.
Leider ist das Wetter aktuell noch relativ schlecht, darum habe ich beschlossen heute erst gegen 14 Uhr in Richtung Rheinbrohl aufzubrechen. Dort haben wir die erste Etappe beendet. Von dort möchte ich dann nur noch ein paar Kilometer bis zum Campingplatz Leutesdorf gehen um dort das erste Nachlager aufzuschlagen. Ich hoffe, dass dann morgen etwas bessers Wetter ist. Die weiteren Tagesetappen habe ich noch nicht genauer geplant. Ich werde wohl einfach schauen wie weit ich komme.

Ich versuche während ich unterwegs bin hin und wieder eine kurze Nachricht auf meinem Twitter-Account zu schreiben. Ein vollständiger Bericht folgt dann später…

MTB-Tour zur Zeche Zollverein

Zeche Zollverein Das Wetter war zwar nicht so gut wie ich gehofft hatte, aber für eine Tour mit dem Mountainbike hat es dennoch gereicht. Als Ziel habe ich die Zeche Zollverein in Essen gewählt. Die Strecke von Bochum (Westpark) aus ist optimal. Der Weg ist durchgehen gut geschottert und man muss nicht auf irgendwelchen Straßen fahren.
Laut meinem GPS war die Strecke (Hin- und Rückweg) 35,4km lang und ich war 1 Stunde und 46 Minuten unterwegs (Stillstand nicht mitgerechnet). Leider habe ich keine Karte und kann die Kilometerzahl nicht genau prüfen. In Etwa sollte es aber hinkommen. Der Weg ist durchgehend gut beschildert und für Radfahrer sehr zu empfehlen.

Hier noch einige Bilder von der Zeche Zollverein in Essen.

π