jitt.cc – Erste Gehversuche mit Websockets

Am Wochenende habe ich ein erstes kleines neues Projekt zusammen gebastelt um ein wenig mit Websocketes zu experimentieren. jitt.cc macht momentan nicht viel mehr als die Twitter Public Timeline “live” im Browser anzuzeigen. Natürlich ist mir bekannt, dass es schon viele Projekte gibt die genau diese Funktion bereits bieten. Mir geht es aber weniger um die Funktion sondern um die eingesetzte Technik.
Die meisten Live-Twitter Seiten verwenden irgendeine Art des Pollings um den Live-Effekt zu erzeugen, bei jitt.cc hingegen werden die Daten über eine persistente Verbindung direkt vom Server an den Client geschickt. Hierzu setze ich das Kaazing Open Gateway und einen ActiveMQ Server ein.
Kaazing stellt quasi eine Proxy zwischen dem ActiveMQ Server und dem Brower dar. Wie das genau funktioniert ist hier sehr schön dargestellt.
Die Textnachrichten werden dann mittels STOMP vom ActiveMQ Server über eine Websocket-Verbindung an den Client gesendet.

Alles in Allem ein wirklich sehr interessantes Thema, welches ich jedem Webentwickler nur ans Herz legen kann. Einen super Einstieg bietet das Kaazing Gateway und die darin enthaltenen Demos.

Einziges Manko bisher: Kazzing (benötigt Java) ist ein bisschen speicherhungrig, und ich weiss nicht wie lange mein kleiner VServer damit noch klar kommt 😉

2 thoughts on “jitt.cc – Erste Gehversuche mit Websockets

  1. Günter

    Echt cool geworden. Kommt auch sehr flüssig rüber. Wann es wohl die ersten Webchats als Widgets/Gadgets geben wird? Besser als so client-performance-killer-java/flash-applet 🙂

  2. Pingback: Ajax Push Engine APE reanimiert JiTT | lemmingzshadow.net

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

π